Zwangsversteigerungen in Frankfurt am Main fortgesetzt.


Ab Oktober werden Immobilien in Frankfurt am Main wieder zwangsversteigert.

Die Örtlichkeit hat sich aufgrund der Corona-Krise geändert. Termine finden wegen der Schutzbestimmungen im Kap Europa, Kongresshaus der Messe FFM statt.

Aktuell [Stand 24.09.2020] stehen allein in Frankfurt am Main nun 33 Termine zur Zwangsversteigerung an. Hessenweit sind es sogar 303.

Darum geht’s

  • Wieder Zwangsversteigerungen in Frankfurt am Main ab Oktober 2020
  • Weichenstellung zur Rettung von Immobilien vor der Zwangsversteigerung

Infolge der Corona-Krise wurden mancherorts Zwangsversteigerungen von Immobilien gestoppt. So beispielsweise am größten Amtsgericht in Hessen. Doch nun gehen die Zwangsversteigerungen auch hier wieder los. Seit Mitte März 2020 waren am Frankfurter Amtsgericht keine Versteigerungen in den Aushängeschränken mehr veröffentlicht. Aufgrund der ausbleibenden Möglichkeit zur Einhaltung der notwendigen Abstandsflächen konnten Verfahren dort nicht weiter durchgeführt werden. Zahlreiche Verfahren haben sich deshalb angestaut, die aktuell wieder zur Zwangsversteigerung anstehen.

Corona hat vielerorts lediglich für eine kurze Verschnaufpause gesorgt. Eigentümer sollten handeln!

Wer seine Immobilie retten und eine Zwangsversteigerung verhindern möchte, zögert besser nicht. Wie am aktuellen Beispiel von Frankfurt am Main zu sehen ist, gehen die Zwangsversteigerungen unter gesonderten Schutzmaßnahmen und Bedingungen wieder weiter. Banken lassen vollstrecken. Gerichte haben sich angepasst.

Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat für die Durchführung von Zwangsversteigerungen einen Saal im Kap Europa, Kongresshaus der Messe FFM angemietet, in dem problemlos 100 Personen Platz finden. Bis zu 5 Verfahren werden dort pro Tag von vier Rechtspflegern geleitet.

Aufgrund des Konjunktureinbruchs infolge der Corona-Krise wird sich die Zahl der Zwangsversteigerungen aller Wahrscheinlichkeit nach weiter erhöhen. Bereits jetzt leiden viele Arbeitnehmer unter den Folgen von Kurzarbeit oder Entlassungen. Die Zahl der Firmeninsolvenzen dürfte mit Einsetzung der Insolvenzantragspflicht weiter steigen und somit für noch mehr Arbeitslose sorgen.

Finanzielle Engpässe werden viele Eigentümer in Bedrängnis bringen. Die Risikovorsorge für faule Immobilienkredite wird von Banken aller Voraussicht nach erhöht.

Wir helfen Ihnen bei der Neuausrichtung und der Rettung Ihrer Immobilie vor der Zwangsversteigerung.

Die Fortsetzung von Zwangsversteigerungen unter geänderten Bedingungen in Frankfurt am Main zeigt, wie wichtig es ist, nicht zu warten und auf eine Besserung zu hoffen. Die frühzeitige Weichenstellung in unsicheren Zeiten, geraden in der Corona-Krise, ist gleichermaßen für Privatpersonen als auch für Selbständige, Freiberufler und Unternehmen wichtig. Für unsere Mandanten haben wir spezifische Umsetzungsempfehlungen bedacht und helfen dabei, basierend auf verschiedenen denkbaren Entwicklungensszenarien, zukunftsfähige Entscheidungen herbeizuführen.

Wir unterstützen Sie bei der situativen Anpassung aufgrund der Corona-Krise, der Stabilisierung Ihrer finanziellen Situation und bei der strategischen Fokussierung auf die Abwendung der Zwangsversteigerung.​

Weitere Informationen:

» Hilfe bei Zwangsversteigerung: Seriös & 100% spezialisiert
» Zwangsversteigerung verhindern & Immobilie retten
» Zwangsversteigerung abwenden: 24h ZV-Sofort-Check


Kontaktieren Sie uns noch heute ☎ 089 / 125013800

Rufen Sie uns jetzt an oder senden Sie uns Ihre Anfrage online!
Die Datenschutzerklärung finden Sie hier!